Angebote zu "Heute" (190 Treffer)

Chemnitz Damals und heute
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Chemnitz haftet der Ruf einer Industriestadt an, doch es gibt in der sächsischen Metropole natürlich auch an Architektur und Kunst viel zu entdecken! So sind in Chemnitz nicht nur Gebäude der industriellen Moderne zu finden, sondern auch Monumente wie der Rote Turm und das Siegertsche Haus mit seiner prachtvollen Barockfassade. In der Zeit, als der Ort in Karl-Marx-Stadt umbenannt wurde, kam etwa der Kulturpalast im Stil des sozialistischen Klassizismus hinzu. Und auch die Nachwendezeit hat deutliche Spuren im Stadtbild hinterlassen. In reizvollen Bildpaaren zeigen rund 100 historische und aktuelle Fotografien Chemnitz-Ansichten vor und nach der Wende. Ausführliche Bildunterschriften geben aufschlussreiche Hintergrundinformationen zu den Aufnahmen. Dieser geschmackvoll gestaltete Bildband lässt das alte und neue Chemnitz aufleben und erzählt die Geschichte der Stadt in Bildern!

Anbieter: buecher.de
Stand: 04.01.2018
Zum Angebot
Chemnitz Damals und heute als Buch von
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand
(9,99 € / in stock)

Chemnitz Damals und heute:

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 31.01.2018
Zum Angebot
Chemnitz Damals und heute als Buch von
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Chemnitz Damals und heute ab 9.99 EURO

Anbieter: eBook.de
Stand: 12.02.2018
Zum Angebot
Chemnitz
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Wo war das nur? Wer schöne alte Bilder von Chemnitz sieht, stellt sich die Frage unweigerlich. In diesem Fall hilft Umblättern: Den Lithografien von 1841 folgen moderne Stadtansicht. Der Fund eines seltenen historischen Exemplars von ´´Sachsen in Bildern´´ des Publizisten Friedrich Georg Wieck war Ausgangspunkt dieser ungewöhnlichen Wiederauflage. ´´Chemnitz in Bildern´´ zeigt die schönsten Abbildungen der Stadt aus der Biedermeierzeit. Wieck beschreibt sie mit einer unvergleichlichen Mischung aus Bürgerstolz und Humor; Fakten und Anekdoten. Die Kombination mit aktuellen Fotos und Beschreibungen holt ein Stück Vergangenheit ins Heute.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.11.2017
Zum Angebot
Die Chemnitzer Straßenbahn
18,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Chemnitz - das ´´Tor zum silbernen Erzgebirge´´ - wartet mit einer Besonderheit im schienengebundenen Personennahverkehr auf: Hier erfüllten 28 Jahre lang zwei Schienenbahnsysteme gemeinsam die Verkehrsaufgaben. Die Historie der schmalspurigen Straßenbahn begann 1880 und endete 1988. Die moderne Straßenbahn in Regelspurausführung begab sich 1960 auf ihren ersten Parcours und hat sich seitdem konsequent zur Stadtbahn weiterentwickelt. Inzwischen erschließt sie mit der eigenständigen Citybahn bereits einige Gemeinden der Chemnitzer Region. Diplomingenieur Heiner Matthes war viele Jahre in leitender Stellung im Dienst des Verkehrswesens tätig und gehört heute den Straßenbahnfreunden Chemnitz e. V. an. In diesem spannenden Bildband dokumentiert er eindrucksvoll 130 Jahre Geschichte der Schienenbahn in Chemnitz. Mehr als 220 zum Teil unveröffentlichte Fotografien aus privaten Archiven sowie seiner eigenen Sammlung illustrieren diese Entwicklung von 1880 bis in die Gegenwart. Die Bilder zeigen, wie die verschiedenen Wagen der Pferde-, der elektrischen Straßen- und der späteren Niederflurbahn die Stadt durchquerten. In den informativen Texten erfährt der Leser dabei nicht nur Wissenswertes zu technischen Entwicklungen, sondern auch zu Veränderungen im Stadtbild. Ausschnitthaft präsentiert Matthes sowohl den Fahrzeugpark einschließlich seiner Depots und Werkstätten als auch die Beschäftigten des Schienenverkehrswesens. Wer sich für die Geschichte von Chemnitz und den Chemnitzer Schienennahverkehr interessiert, kommt an diesem Bildband nicht vorbei.

Anbieter: buecher.de
Stand: 08.02.2018
Zum Angebot
Chemnitzer Geisterstunde
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Auch eine Großstadt blickt auf eine Zeit zurück, in der die Geschichte nicht geschrieben, sondern nur gelebt wurde. Dies ist die Wiege der Sagen, Legenden und Märchen ihrer Bewohner ... oder der eine Teil der Chemnitzer Geisterstunde. Mit dem Einzug der Moderne sollte dieser Spuk ein Ende haben. Doch weit gefehlt, die Geister leben länger als Menschen. Und es kommen immer neue hinzu. Die Schar der Berg- und Klostergeister wird laufend ergänzt durch die der auserwählten Bürgergeister. Für die Geisterstunde steht das umfangreiche Werk Die Schatzkammern von Chemnitz - Nur eine Saga der uralten Stadt? als Pate zu Buche. Wer also mehr über den Hort und die Quellen der Chemnitzer Geisterschar erfahren möchte, der sehe dort nach oder schaue sich zur Mitternacht den Film Wenn Steine sprechen könnten - unentdecktes Chemnitz an. Der Autor beginnt mit seinem Gedicht Die Heinzelmännchen zu Chemnitz, das sich an die Fassung Die Heinzelmännchen zu Köln von August Kopisch (1836) anlehnt und aufzeigen soll, dass diese geheimnisvollen Hausgeister nicht ausgestorben sind, nachdem sie aus Köln vertrieben wurden. Auch er, der in Chemnitz eine neue Heimat fand, träumte einst als Kind in seinen Schlesischen Märchenstunden davon, als Heinzel zu wirken, doch glitten später er und seine Wichtelkameraden ebenfalls auf gestreuten Erbsen aus, wo auch immer sie es versuchten. So bleibt für den Rest eine Prosaerzählung, genauso wie einst zu Köln. Es heißt freilich, je geistreicher die Bürgerschaft daher kommt, desto besser geht es ihrer Kommune. Jedenfalls gibt es dafür aktuelle Beispiele. Somit muss man sich nicht wundern, wenn der Zeiger der Geisterstunde nicht auf halbem Wege stehen bleibt, sondern auch den jüngeren Zeitgeist einbezieht. Dr. Hans-Dieter Langer studierte Physik an der TU Dresden, promovierte an der damaligen TH Ilmenau und habilitierte sich an der Technischen Universität Chemnitz, wo er auch als Hochschullehrer tätig war. Der Autor betreibt noch heute eine private Forschung. Im Rahmen dieser Tätigkeit realisierte er touristische Projekte und eröffnete unter anderem am 15. Januar 1999 die unterirdischen Gewölbegänge im Kaßberg zu Chemnitz. Sein Forschungsgebiet bezeichnet er als Siedlungsphysik. Er hat seine Ergebnisse zu bemerkenswerten Natur- und Siedlungsphänomenen bereits in zahlreichen Zeitschriftenbeiträgen, Vorträgen, Ausstellungen und im Internet (www.drhdl.de) publiziert. Seine Bücher und ein unterhaltsamer Dokumentarfilm unterstreichen sein besonderes Interesse an historischen, archäologischen und bauarchäologischen Themen, wobei er sich vor allem auf die Chemnitzer Region konzentriert, die ja auch mit seinem Haus Ellen und dem Projekt Neutronengarten in Niederwiesa seine neue Heimat geworden ist.

Anbieter: ciando eBooks
Stand: 07.11.2017
Zum Angebot
Chemnitz als Buch von Mandy Schneider
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand
(29,90 € / in stock)

Chemnitz:Eine Zeitreise zwischen 1840 und heute Mandy Schneider

Anbieter: Hugendubel.de
Stand: 31.01.2018
Zum Angebot
PublicPress Stadtplan Chemnitz
3,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Als eine Stadt der Moderne definiert sich die Stadt Chemnitz, die mit 242.790 Einwohnern die drittgrößte Stadt im Bundesland Sachsen ist. Seit dem Mauerfall ist der graue Beton der ehemaligen Karl-Marx-Stadt nach und nach gewichen, moderne Baukunst schlägt heute einen Bogen zu vergangenen Stilepochen. Im Stadtzentrum sind mittlerweile alte und neue Architektur auf spannende Weise miteinander verschmolzen. Anhand von zwei vorgeschlagenen Stadtrundgängen lernt man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie Museen, das Opernhaus oder die Kunstsammlung sowie den Kaßberg kennen.

Anbieter: buecher.de
Stand: 23.11.2017
Zum Angebot
Die Chemnitzer Straßenbahn im Stadtbild
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit 1880 verfügt Chemnitz als 28. deutsche Stadt über eine Straßenbahn, zunächst von Pferden gezogen, ab 1893 elektrisch betrieben und stetig erweitert. Das Streckennetz verband sternförmig alle dicht besiedelten Vorstädte mit der Innenstadt. Inzwischen erschließt das stadtbahnartige Verkehrssystem sogar die Chemnitzer Region. Nach dem großen Erfolg seines Buches ´´Die Chemnitzer Straßenbahn. Eine Zeitreise in Bildern´´ legt Heiner Matthes nun eine lang ersehnte, umfangreiche Fortsetzung vor. Aus privaten Archiven und dem eigenen Fundus hat er wiederum über 260 spannende Aufnahmen ausgewählt, die vor allem die Straßenbahn im Zeitraum von ca. 1880 bis heute zeigen. Sie veranschaulichen einen mehr als 130 Jahre währenden Entwicklungsprozess im Personennahverkehr und beziehen auch das Stadtbild als Umfeld mit ein. Anstelle fahrzeugtechnischer Beschreibungen finden sich nunmehr reizvolle stadtbezogene Fotografien nebst prägnanten Erläuterungen. Mit komplett neuem Bildmaterial und einer Ergänzung über das Tarifwesen lädt Heiner Matthes erneut zu einem faszinierenden Ausflug in die Verkehrsgeschichte der sächsischen Stadt ein. Ein Muss für alle Straßenbahnfreunde, Chemnitzer und deren Gäste.

Anbieter: buecher.de
Stand: 02.02.2018
Zum Angebot