Angebote zu "Handels" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Reise durch Sachsen
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Erzgebirge liegt der höchste Punkt Sachsens, der Fichtelberg, im Elbsandsteingebirge beeindrucken die markanten steilen Felswände, durch das liebliche Elbtal führt die Sächsische Weinstraße, romantische Flusstäler bieten Mulde und Zschopau. Die Metallfunde des Erzgebirges ermöglichten eine reiche Kunstentfaltung. Glänzen in Dresden, dem Elbflorenz , der Zwinger, Schloss, katholische Hofkirche und Semperoper, ist Leipzig die Stadt des Handels mit ehemaligen Messehäusern und Handelshöfen samt Passagen. Berühmt ist die Mädlerpassage mit Auerbachs Keller . Chemnitz Kathedralen sind keine Sakralbauten, sondern großartige Denkmale der Industriearchitektur aus der Gründerzeit.

Anbieter: buecher
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Allerlei aus dem Erzgebirge
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Pädagoge und Heimatschriftsteller Friedrich Straumer (1840-1900) stellt seine erzgebirgische Heimat seiner Zeit in Geschichten aus Stollberg, Zwönitz, Lößnitz, Chemnitz, Grünhain, Oederan, Hartenstein, Schneeberg und Annaberg vor.Die Ursprünge der erstmals im Jahre 1343 als Stadt (Civitas) genannten Siedlung Stollberg liegen in der Zeit der Erstbesiedlung des Erzgebirges. Die ersten Besitzer der Stal(e)burc (erstmalige urkundliche Erwähnung 1244 wohl Fälschung, sicher 1267 Stal-burch) und der dazu gehörigen Herrschaft Stollberg waren die Erkenbertinger, die sich später als Burggrafen von Starkenberg bezeichneten. Die Burg und Stadt Stollberg gingen im Jahr 1459 als böhmisches Lehen an Sachsen über. Im Jahre 1473 gelangten sie an das Geschlecht derer von Schönberg und 1564 an die Wettiner Herrschaft. Aus der Herrschaft Stollberg wurde nun das kurfürstlich-sächsische Amt Stollberg. Die Staleburc wurde zu einem kurfürstlichen Jagdschloss umgebaut, welches jedoch durch einen Brand im Jahr 1602 und wiederholt im Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) zerstört wurde. In der Nähe der einstigen Furt durch den Fluss Gablenz kreuzten sich zwei wichtige Handelsstraßen. Der Böhmische Steig führte von Altenburg nach Prag. Die Chemnitzer Straße verlief zwischen der gleichnamigen Stadt und Dresden. So kamen häufig Handels- und Fuhrleute in die Stadt, die man wegen ihrer zweirädrigen Karren, mit denen sie vor allem Salz und Erze transportierten, als "Kärrner" bezeichnete. An sie erinnert bis heute die Sage vom "Kärrner von Stollberg". (Wiki)Nachdruck der historischen Originalausgabe aus dem Jahre 1895.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Reise durch Sachsen
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Erzgebirge liegt der höchste Punkt Sachsens, der Fichtelberg, im Elbsandsteingebirge beeindrucken die markanten steilen Felswände, durch das liebliche Elbtal führt die Sächsische Weinstraße, romantische Flusstäler bieten Mulde und Zschopau. Die Metallfunde des Erzgebirges ermöglichten eine reiche Kunstentfaltung. Glänzen in Dresden, dem Elbflorenz , der Zwinger, Schloss, katholische Hofkirche und Semperoper, ist Leipzig die Stadt des Handels mit ehemaligen Messehäusern und Handelshöfen samt Passagen. Berühmt ist die Mädlerpassage mit Auerbachs Keller . Chemnitz Kathedralen sind keine Sakralbauten, sondern großartige Denkmale der Industriearchitektur aus der Gründerzeit.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Vertragsgestaltung durch Allgemeine Geschäftsbe...
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Jura - Öffentliches Recht / Sonstiges, Note: 2,0, Technische Universität Chemnitz (Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Institut für öffentliches Recht & öffentliches Wirtschaftsrecht Jura I), Veranstaltung: wirtschaftswissenschaftliches Seminar im öffentlichen Recht, Sprache: Deutsch, Abstract: Thema dieser Seminararbeit soll die Verwendung von allgemeinen Geschäftsbedingungen bei der Ausgestaltung von Verträgen sein. In erster Linie sollen dabei die gesetzlichen Regelungen zur Vertragsgestaltung in Deutschland betrachtet werden. Hierzu soll im Vorfeld geklärt werden welche vertraglichen Ausgestaltungsmöglichkeiten im Rahmen des deutschen Rechtes bestehen. Anschliessend soll das Recht allgemeiner Vertragsbedingungen näher beleuchtet werden. Dazu ist es notwendig zu klären was allgemeine Geschäftsbedingungen sind, was sie ausmacht und wo sie in welcher Form vorkommen. Da für Vertragsbedingungen im deutschen Recht eine Reihe von gesetzlichen Regelungen gelten soll deren Wirkung auf die vertragliche Einbeziehung und Wirksamkeit anschliessend geprüft werden. Hierbei ist es notwendig, genau wie der Gesetzgeber, eine klare Trennung zwischen Handels- und Verbraucherverträgen zu vollziehen, da diese beiden Vertragsarten unterschiedlich streng gesetzlich reglementiert sind. Der Abschnitt III dieser Arbeit setzt sich mit beiden Vertragsarten und mit den Besonderheiten in Handelsverträgen auseinander. Anschliessend folgt eine Betrachtung von allgemeinen Schutzbestimmungen in Verbraucherverträgen. Im Zuge dessen soll ein kurzer Ausblick auf den generellen Verbraucherschutz nach deutschem Recht gegeben werden. Dieser ist für das Recht der allgemeinen Vertragsbestimmungen insofern relevant, als das zwischen diesem und dem Verbraucherschutz eine Vielzahl tangentialer Beziehungen und Interdependenzen bestehen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Allerlei aus dem Erzgebirge
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der Pädagoge und Heimatschriftsteller Friedrich Straumer (1840-1900) stellt seine erzgebirgische Heimat seiner Zeit in Geschichten aus Stollberg, Zwönitz, Lössnitz, Chemnitz, Grünhain, Oederan, Hartenstein, Schneeberg und Annaberg vor. Die Ursprünge der erstmals im Jahre 1343 als Stadt (Civitas) genannten Siedlung Stollberg liegen in der Zeit der Erstbesiedlung des Erzgebirges. Die ersten Besitzer der Stal(e)burc (erstmalige urkundliche Erwähnung 1244 wohl Fälschung, sicher 1267 Stal-burch) und der dazu gehörigen Herrschaft Stollberg waren die Erkenbertinger, die sich später als Burggrafen von Starkenberg bezeichneten. Die Burg und Stadt Stollberg gingen im Jahr 1459 als böhmisches Lehen an Sachsen über. Im Jahre 1473 gelangten sie an das Geschlecht derer von Schönberg und 1564 an die Wettiner Herrschaft. Aus der Herrschaft Stollberg wurde nun das kurfürstlich-sächsische Amt Stollberg. Die Staleburc wurde zu einem kurfürstlichen Jagdschloss umgebaut, welches jedoch durch einen Brand im Jahr 1602 und wiederholt im Dreissigjährigen Krieg (1618 bis 1648) zerstört wurde. In der Nähe der einstigen Furt durch den Fluss Gablenz kreuzten sich zwei wichtige Handelsstrassen. Der Böhmische Steig führte von Altenburg nach Prag. Die Chemnitzer Strasse verlief zwischen der gleichnamigen Stadt und Dresden. So kamen häufig Handels- und Fuhrleute in die Stadt, die man wegen ihrer zweirädrigen Karren, mit denen sie vor allem Salz und Erze transportierten, als 'Kärrner' bezeichnete. An sie erinnert bis heute die Sage vom 'Kärrner von Stollberg'. (Wiki) Nachdruck der historischen Originalausgabe aus dem Jahre 1895.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Reise durch Sachsen
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Im Erzgebirge liegt der höchste Punkt Sachsens, der Fichtelberg, im Elbsandsteingebirge beeindrucken die markanten steilen Felswände, durch das liebliche Elbtal führt die Sächsische Weinstrasse, romantische Flusstäler bieten Mulde und Zschopau. Die Metallfunde des Erzgebirges ermöglichten eine reiche Kunstentfaltung. Glänzen in Dresden, dem „Elbflorenz“, der Zwinger, Schloss, katholische Hofkirche und Semperoper, ist Leipzig die Stadt des Handels mit ehemaligen Messehäusern und Handelshöfen samt Passagen. Berühmt ist die Mädlerpassage mit „Auerbachs Keller“. Chemnitz Kathedralen sind keine Sakralbauten, sondern grossartige Denkmale der Industriearchitektur aus der Gründerzeit. REISE DURCH … ist eine Bildband-Reihe professionell fotografiert von renommierten Reisefotografen - - - Bis zu 230 Bilder auf 128 bis 140 Seiten - - - Sensationell günstiger Preis - - - Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten - - - Kultur und Traditionen - - - Kenntnisreiche Texte - - - Ausführliche Bildunterschriften - - - Farbige Übersichtskarte - - - Detailliertes Register. - Dieser Band ist auch in englischer Sprache lieferbar!

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Vertragsgestaltung durch Allgemeine Geschäftsbe...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Jura - Öffentliches Recht / Sonstiges, Note: 2,0, Technische Universität Chemnitz (Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Institut für öffentliches Recht & öffentliches Wirtschaftsrecht Jura I), Veranstaltung: wirtschaftswissenschaftliches Seminar im öffentlichen Recht, Sprache: Deutsch, Abstract: Thema dieser Seminararbeit soll die Verwendung von allgemeinen Geschäftsbedingungen bei der Ausgestaltung von Verträgen sein. In erster Linie sollen dabei die gesetzlichen Regelungen zur Vertragsgestaltung in Deutschland betrachtet werden. Hierzu soll im Vorfeld geklärt werden welche vertraglichen Ausgestaltungsmöglichkeiten im Rahmen des deutschen Rechtes bestehen. Anschliessend soll das Recht allgemeiner Vertragsbedingungen näher beleuchtet werden. Dazu ist es notwendig zu klären was allgemeine Geschäftsbedingungen sind, was sie ausmacht und wo sie in welcher Form vorkommen. Da für Vertragsbedingungen im deutschen Recht eine Reihe von gesetzlichen Regelungen gelten soll deren Wirkung auf die vertragliche Einbeziehung und Wirksamkeit anschliessend geprüft werden. Hierbei ist es notwendig, genau wie der Gesetzgeber, eine klare Trennung zwischen Handels- und Verbraucherverträgen zu vollziehen, da diese beiden Vertragsarten unterschiedlich streng gesetzlich reglementiert sind. Der Abschnitt III dieser Arbeit setzt sich mit beiden Vertragsarten und mit den Besonderheiten in Handelsverträgen auseinander. Anschliessend folgt eine Betrachtung von allgemeinen Schutzbestimmungen in Verbraucherverträgen. Im Zuge dessen soll ein kurzer Ausblick auf den generellen Verbraucherschutz nach deutschem Recht gegeben werden. Dieser ist für das Recht der allgemeinen Vertragsbestimmungen insofern relevant, als das zwischen diesem und dem Verbraucherschutz eine Vielzahl tangentialer Beziehungen und Interdependenzen bestehen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Reise durch Sachsen
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Erzgebirge liegt der höchste Punkt Sachsens, der Fichtelberg, im Elbsandsteingebirge beeindrucken die markanten steilen Felswände, durch das liebliche Elbtal führt die Sächsische Weinstraße, romantische Flusstäler bieten Mulde und Zschopau. Die Metallfunde des Erzgebirges ermöglichten eine reiche Kunstentfaltung. Glänzen in Dresden, dem „Elbflorenz“, der Zwinger, Schloss, katholische Hofkirche und Semperoper, ist Leipzig die Stadt des Handels mit ehemaligen Messehäusern und Handelshöfen samt Passagen. Berühmt ist die Mädlerpassage mit „Auerbachs Keller“. Chemnitz Kathedralen sind keine Sakralbauten, sondern großartige Denkmale der Industriearchitektur aus der Gründerzeit. REISE DURCH … ist eine Bildband-Reihe professionell fotografiert von renommierten Reisefotografen - - - Bis zu 230 Bilder auf 128 bis 140 Seiten - - - Sensationell günstiger Preis - - - Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten - - - Kultur und Traditionen - - - Kenntnisreiche Texte - - - Ausführliche Bildunterschriften - - - Farbige Übersichtskarte - - - Detailliertes Register. - Dieser Band ist auch in englischer Sprache lieferbar!

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Allerlei aus dem Erzgebirge
30,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Pädagoge und Heimatschriftsteller Friedrich Straumer (1840-1900) stellt seine erzgebirgische Heimat seiner Zeit in Geschichten aus Stollberg, Zwönitz, Lößnitz, Chemnitz, Grünhain, Oederan, Hartenstein, Schneeberg und Annaberg vor. Die Ursprünge der erstmals im Jahre 1343 als Stadt (Civitas) genannten Siedlung Stollberg liegen in der Zeit der Erstbesiedlung des Erzgebirges. Die ersten Besitzer der Stal(e)burc (erstmalige urkundliche Erwähnung 1244 wohl Fälschung, sicher 1267 Stal-burch) und der dazu gehörigen Herrschaft Stollberg waren die Erkenbertinger, die sich später als Burggrafen von Starkenberg bezeichneten. Die Burg und Stadt Stollberg gingen im Jahr 1459 als böhmisches Lehen an Sachsen über. Im Jahre 1473 gelangten sie an das Geschlecht derer von Schönberg und 1564 an die Wettiner Herrschaft. Aus der Herrschaft Stollberg wurde nun das kurfürstlich-sächsische Amt Stollberg. Die Staleburc wurde zu einem kurfürstlichen Jagdschloss umgebaut, welches jedoch durch einen Brand im Jahr 1602 und wiederholt im Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) zerstört wurde. In der Nähe der einstigen Furt durch den Fluss Gablenz kreuzten sich zwei wichtige Handelsstraßen. Der Böhmische Steig führte von Altenburg nach Prag. Die Chemnitzer Straße verlief zwischen der gleichnamigen Stadt und Dresden. So kamen häufig Handels- und Fuhrleute in die Stadt, die man wegen ihrer zweirädrigen Karren, mit denen sie vor allem Salz und Erze transportierten, als 'Kärrner' bezeichnete. An sie erinnert bis heute die Sage vom 'Kärrner von Stollberg'. (Wiki) Nachdruck der historischen Originalausgabe aus dem Jahre 1895.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot