Angebote zu "Verfügung" (23 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Akte S
19,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach misslungener Flugblattaktion in Karl-Marx-Stadt gerät der 17-jährige Berufsschüler Norbert Sachse ins Visier der Stasi. Wegen Staatsfeindlicher Hetze zu mehrjähriger Haft verurteilt, beginnt mit dem Schuldspruch seine Odyssee durch diverse Haftanstalten der DDR. Ob Jugendzuchthaus Festung Torgau, der "Rote Ochse" in Halle an der Saale, Gefängnis Cottbus, Untersuchungshaftanstalt Hohenschönhausen, Haftpsychiatrie Waldheim oder Haftanstalt Bautzen II, Sachse bekommt die Repressalien des Sozialismus hautnah zu spüren.Erst ein fingierter Selbstmordversuch auf dem Berliner Alexanderplatz und die Einschaltung des Rechtsanwaltes Dr. Vogel führen 1975 zu einem Freikauf des politischen Häftlings durch die Bundesrepublik.Nachdem Sachse seine durch die Gauck-Behörde (BStU) zur Verfügung gestellte Akte gesichtet hatte, schrieb er dieses persönliche und fesselnde Buch über seine Jugend und die prägenden Erlebnisse im Knast.Norbert Sachse wurde 1953 in Zschopau bei Chemnitz als Sohn eines Lehrers geboren und lebte nach seiner "Ausreise" in Göttingen, Palma de Mallorca, München, Bad Kissingen und Heidelberg. Er ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Der Omnibusverkehr in und um Chemnitz
12,87 € *
ggf. zzgl. Versand

Vor fast 100 Jahren begann die Erschließung des Chemnitzer Raumes durch Kraftomnibusse mit der ersten erfolgreich etablierten sächsischen Linie Mittweida - Burgstädt - Limbach. Diese Verbindung war ursprünglich als elektrische Eisenbahnverbindung konzipiert worden. In Chemnitz selbst kann der regionale Kraftomnibusverkehr im Jahre 2005 auf eine 95jährige Entwicklungsgeschichte verweisen. So erfolgte die Eröffnung der ersten Linie Chemnitz - Hartmannsdorf - Penig am 14.08.1910 und brach damit das bisherige Monopol der Eisenbahn im öffentlichen Reiseverkehr. Da der Omnibus weitesgehend flexibel und effektiv in seiner Linienführung, Fahrzeuggröße und Verfügbarkeit ist, setzte sich das neue Verkehrsmittel für die Bedienung des städtischen Umlandes schnell durch. Vor allem Orte ohne Bahnanschluss profitierten von den Verbindungen.Im Jahre 1922 begann, vorerst als bescheidene Ergänzung zur städtischen Straßenbahn, welche im Jahre 2005 auf ihr 125-jähriges Bestehen zurückblicken kann, der Einsatz von Stadtomnibussen. Im Laufe der Entwicklung überflügelte jedoch der städtische Omnibuss die Beförderungsleistungen der Straßenbahn und ersetzte ab den 1970er Jahren sogar einige Linien.Die Unternehmen des regionalen und städtischen Omnibusverkehrs waren von je her juristisch getrennt, im vorliegenden Band wird nun die Entwicklungsgeschichte beider Verkehrsfelder zusammengeführt. Den Autoren, beide Kenner des jeweiligen Fachgebietes, standen hierbei nur wenige Quellen zur Verfügung, somit ist dieser Band die erste umfassende Publikation zu diesem verkehrs- und regionalgeschichtlichen Thema.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Entwicklungskonzept für ein BCI-Computerspiel u...
27,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Praktikumsbericht / -arbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Informatik - Allgemeines, Technische Universität Chemnitz (Medieninformatik), Sprache: Deutsch, Abstract: In den letzten Jahren haben sich neue Interaktionsmöglichkeiten im Bereich der Computerspiele etabliert wie bspw. die Bewegungssteuerung mittels Microsofts Kinect. Weniger populär ist bislang die Steuerung via sog. Biofeedback, also durch von Sensoren erfassten physiologischen Daten. Beispiel hierfür ist das sog. Neurofeedback mittels sog. Brain-Computer-Interfaces (kurz: BCIs), also per Hirnstromwellen-Messung (Elektroenzephalografie: EEG). Mit dieser Arbeit soll sich vorbereitend für eine Abschlussarbeit mit der Entwicklung eines Konzepts für die Erstellung eines Computerspiels beschäftigt werden, bei welchem Neuroskys Mindwave und das Oculus Rift zum Einsatz kommen sollen. Das Mindwave ist ein EEG-Messgerät der Firma Neurosky, welches optisch an ein Headset erinnert. Das Oculus Rift ist ein Head-Mounted Display der Firma Oculus VR, welches in der Version Development Kit 2 verfügbar ist. Als Entwicklungsumgebung soll dienen die Spiel-Engine Unity der Firma Unity Technologies, da diese die Integration von Neurosky Mindwave und Oculus Rift gemäss Recherche-Ergebnissen im Vorfeld relativ komfortabel zu ermöglichen schien. Unity stand in der Version 4.6.0b17 (Pro-Lizenz/Vollversion) zur Verfügung. Im Folgenden soll die Arbeit mit der Software im Rahmen des Projekts zur vorliegenden Arbeit näher beleuchtet werden. Zunächst sollen gestalterische Aspekte betrachtet werden, danach auf Quelltext-Programmierung eingegangen werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Computernutzung in Kindertagesstätten
21,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Projektarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Pädagogik - Medienpädagogik, Note: 2,0, Technische Universität Chemnitz (Pädagogik des E-Learning und der Neuen Meidien), Veranstaltung: Medienerziehung, Sprache: Deutsch, Abstract: Es ist unvermeidbar, dass die Kinder, welche in dieser Welt aufwachsen, in allen Lebensbereichen, wie zum Beispiel in Familie, Kindergarten und Schule mit Medien in Kontakt kommen. Daher ist es entscheidend, dass Kindern entsprechende Kompetenzen so früh wie möglich vermittelt werden. So ist es möglich, ihnen einen festen Grundstock an Wissen für ihre momentane und weitere aktiv-kreative, gezielte, selbstbestimmte aber auch reflexive Nutzung von Medien zu vermitteln. Daher ist es als sinnvoll sich in dieser Beziehung nicht auf die Handhabung und Nutzung von Medien im elterlichen Haushalt zu verlassen, sondern dieses Thema in der für Kinder ersten institutionellen Einrichtung, durch eine entsprechende Ausstattung der Einrichtung sowie medienpädagogisch geschultem Personal, gezielt aufzugreifen. Es kann sicherlich nicht als selbstverständlich angesehen werden, dass selbst wenn Medien in der Familie vorhanden sind und regelmässig genutzt werden, dies auch zum Nutzen und Vorteil des Kindes geschieht. Wenn also entsprechend der kindlichen Bedürfnisse Medienkompetenz inhaltlich und auch didaktisch bereits in Kindertagesstätten vermittelt wird, kann davon ausgegangen werden, dass die Kinder aber auch die Eltern davon profitieren. Zum einen können die Kinder mit allen relevanten Medien in Kontakt gebracht werden, besonders wenn diese nicht im elterlichen Haushalt zur Verfügung stehen. Zum anderen können die Kinder ihre ersten Erfahrungen mit Medien unter der Aufsicht von idealerweise pädagogisch geschultem Personal sammeln und so an die selbstständige Bedienung und Nutzung von Medien zur Verfolgung eigener Interessen bewusst herangeführt werden. Die Eltern werden hauptsächlich von den Anregungen der Pädagogen profitieren. Sie können beispielsweise lernen wie sie die Mediennutzung ihrer Kinder am günstigsten steuern können, dabei auf für Kinder wertvolle Medieninhalte zu achten sowie Alternativen anzubieten. Letztendlich wird es den Eltern durch die bewusste Auseinandersetzung mit Medien sowie den vermittelten Inhalten möglich, selbst sicherer im Umgang mit Medien zu werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Kreditrating durch Bilanzanalyse - Möglichkeite...
16,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 2,3, Technische Universität Chemnitz, 18 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bei einer immer grösser werdenden Transaktionsdichte im Kreditbereich nimmt der Prüfungs- und Verwaltungsaufwand für Banken ständig zu. Verstärkt wird die Zunahme dieses Arbeitsaufwandes durch Änderung der gesetzlichen Rahmenbedingungen. An dieser Stelle kann z. B. auf das Konsultationspapier 'A New Capital Adequacy Framework' 1 des Baseler Ausschlusses verwiesen werden. Allgemeinere Bekanntheit erlangte dieses Konsultationspapier unter der Bezeichnung 'Basel II'. Zusätzlich zu den Vorgaben von Basel I, die u.a. besagen, dass Kreditinstitute maximal das 12,5 fache des Ihnen zur Verfügung stehenden Eigenkapitals ausleihen dürfen, spielt nun mit Inkrafttreten von Basel II das individuelle Ausfallrisiko des Kunden ebenfalls eine wichtige Ro lle. Dies bedeutet zum Beispiel, dass zukünftig die Bonität eines einzelnen Kunden die Eigenkapitalbelastung eines Kreditinstitutes beeinflussen wird. Die individuelle Kundenbonität wird durch Ratings beurteilt. Auf Grund des grossen Umfanges bei den Prüfungshandlungen durch die Mitarbeiter eines Kreditinstitutes und den immer weiter ansteigenden Personalkosten ist es erforderlich, Systeme einzuführen, welche die Bonität der Kunden überprüfen, um auf diesem Wege Kosten einzusparen. Ausserdem muss sichergestellt sein, dass objektive Ergebnisse bei der Bewertung der Unternehmen erzielt werden. Im Folgenden geht diese Arbeit auf die Möglichkeiten und Grenzen des Kreditratings durch Bilanzanalyse ein. Dabei soll gezeigt werden, wie ein verlässliches Urteil über die Kundenbonität mit Hilfe verschiedener zum Teil in der Praxis bewährter Verfahren erzielt werden kann. Es werden die Funktionsweisen der Modelle aufgezeigt und anschliessend die Kritikpunkte zu dem entsprechenden Verfahren diskutiert. 1 Vgl. Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht (Capital Adequacy Framework 1999).

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Aktuelle Probleme des  öffentlichen Wirtschafts...
8,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Jura - Oeffentliches Recht - Anderes, Note: 2,0, Technische Universität Chemnitz, Veranstaltung: Öffentliches Wirtschaftsrecht, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Nach dem Grundsatz der Gemeindeordnungen sind Kommunen Gebietskörperschaften öffentlichen Rechts, die dazu befugt sind regionale Angelegenheiten nach den gesetzlichen Massstäben selbst zu ordnen und zu verwalten: Sie sind juristische Personen, das heisst Träger öffentlicher und privater Rechte und Pflichten. Ihr Hoheitsbereich erstreckt sich auf einen bestimmten Teil des Staatsgebiets. Die Kommunen verfolgen im öffentlichen Interesse sozial-, gesellschafts-, kultur- und wirtschaftspolitische Zwecke. Für die Bürger werden bestimmte Leistungen erbracht oder öffentliche Einrichtungen zur Verfügung gestellt. Der Begriff der Daseinsvorsorge fasst die vielfältigen Funktionen unter einem Oberbegriff zusammen und ist mittlerweile allgemein anerkannt. Doch welche Möglichkeiten und Grenzen der wirtschaftlichen Betätigung stehen den Kommunen dabei offen? Inwieweit können private Anbieter aber auch die Unternehmen der Gemeinden den Rechtsschutz anwenden? Welche rechtlichen Organisationsformen kommunaler Unternehmen sind möglich? Im Folgenden wird auf diese Thematik eingegangen und der rechtliche Gestaltungsspielraum verdeutlicht. Zudem werden einige Beispiele der wirtschaftlichen Tätigkeitsbereiche der öffentlichen Hand näher dargestellt. Anhand der Chemnitzer Aktiengesellschaft, welche ein privatrechtliches Unternehmen der Stadt Chemnitz ist, wird die Anwendbarkeit grundrechtlicher und kommunalrechtlicher Gesetze erläutert. Eine kurze Zusammenfassung der Ergebnisse rundet die Arbeit ab.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Der Einfluss der Führungskraft auf die Motivati...
42,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Psychologie - Arbeit, Betrieb, Organisation und Wirtschaft, Note: 1,3, Technische Universität Chemnitz (Institut für Psychologie, Professur Wirtschafts-, Organisations- und Sozialpsychologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Zu Beginn dieser Arbeit möchte ich dem Leser die Motivation näher bringen, die hinter meiner Forschung steckt. In unserer Zeit fällt es vielen Firmen schwer, guten Nachwuchs zu finden, da aufgrund von geburtenschwachen Jahrgängen jedes Jahr weniger junge Menschen für eine Ausbildung zur Verfügung stehen. Eine alternative Methode, um im hart umkämpften Markt zu bestehen, sind geschulte und motivierte Mitarbeiter. Eben diese Motivation, wie sie entsteht und wie sie aufgebaut wird, welchen Einfluss dabei die Führungskraft und welchen Einfluss der Mitarbeiter selbst hat, war für mich ein Grund, mich näher damit zu beschäftigen. Betrachten wir kurz eine Abteilung in einem fiktiven Unternehmen. Hier treffen Mitarbeiter in einer Gruppe aufeinander, die verschiedenste Charaktere haben können und somit auf unterschiedlichste Art und Weise an ihre Arbeit heran gehen. Kollege Müller ist beispielsweise jemand, der seine Arbeit mit viel Fleiss und Ehrgeiz erledigt und darauf hofft, irgendwann eine Gehaltserhöhung zu bekommen. Er erfüllt alle seine Aufgaben pflichtgemäss und termingerecht. Kollege Meier ist von seiner Arbeit ebenfalls hellauf begeistert, strebt aber dagegen danach, die Position des Abteilungsleiters zu übernehmen. Hier drängt sich folgende Frage auf: Lassen sich Mitarbeiter durch mehr Bezahlung motivieren oder durch die Möglichkeit, in ihrem Job etwas zu erreichen? Stellen wir uns eine weitere Situation vor. Hier ist Kollege Schulze eher der stille Mitarbeiter, der zwar seine Arbeit erledigt, aber nicht wirklich Freude daran hat. Auf der anderen Seite gibt es den Kollegen Schmidt, der jeden Morgen voller Elan und Tatendrang auf der Arbeit erscheint und darauf aus ist, so viel wie möglich zu schaffen. Woran liegt es nun aber, dass es Mitarbeiter gibt, die von sich aus motivierter sind als andere? Und dann ist da noch Herr Lehmann, der mit dem derzeitigen Abteilungsleiter auf Kriegsfuss steht. In seinen Augen ist sein Vorgesetzter keine gute Führungskraft und verbreitet mehr Unruhe in der Abteilung als alles andere. Frau Schäfer dagegen ist vom derzeitigen Vorgesetzten hellauf begeistert und versucht jeden Tag, ihm alles recht zu machen und in einem guten Licht zu stehen. Ist es demnach auch so, dass die Führungskraft der Abteilung eine wichtige Rolle spielt? Und wirkt sich der angewandte Führungsstil in unterschiedlicher Weise auf die Mitarbeiter aus? Die Klärung dieser Fragen ist das Anliegen der vorliegenden Arbeit.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Die nivellierte Mittelstandsgesellschaft nach S...
13,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Soziologie - Individuum, Gruppe, Gesellschaft, Note: 2.3, Technische Universität Dresden (Institut für Soziologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Helmut SCHELSKY, 1912 in Chemnitz geboren, war ein Soziologe der im westlichen Teil Deutschlands mit seinem entwickelten, langfristig angesetzten soziologischen Strukturmodell der 'nivellierten Mittelstandsgesellschaft' eben diese beeinflusste. Im Rahmen dieser Seminararbeit soll das Modell SCHELSKYS näher erläutert und mit Beispielen hinterlegt werden. Die Arbeit wird mit einer Reflexion und aktuellen Rezensionen SCHELSKYS, der von WÖHRLE als 'wissenschaftspolitische zentrale Figur' beschrieben wird (WÖHRLE 2008, 572), abgeschlossen. Bei der Recherche standen unterschiedlichste Quellen zur Verfügung. Neben den Werken SCHELSKYS, wie 'Schule und Erziehung in der industriellen Gesellschaft', 'Die skeptische Generation. Eine Soziologie der deutschen Jugend', 'Wandlungen der deutschen Familie in der Gegenwart. Darstellung und Deutung einer empirisch-soziologischen Tatbestandsaufnahme' und seiner Aufsatzsammlung 'Auf der Suche nach Wirklichkeit' wird das Wirken seiner selbst auch mittels anderer Quellen reflektiert. Hervorzuheben ist hier das Review-Essay von HEIDEGREN mit dem Titel 'Helmut SCHELSKY - An almost forgotten Sociologist'.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot
Lebensqualität unter Schrumpfungs- und Konsolid...
14,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 1,0, Bauhaus-Universität Weimar (Lehrstuhl Raumplanung und Raumforschung), Veranstaltung: Cultural Studies Workshop. Crisis, Risks and New Regionalisms in Europe. 02.-05.12.2014. Università degli Studi di Milano., Sprache: Deutsch, Abstract: Inwiefern hilft bürgerschaftliches Engagement dabei die Lebensqualität unter Schrumpfungs- und Konsolidierungsbedingungen zu sichern? An Fallbeispielen aus Chemnitz erklärt Alexander Bergmann, Doktorand am Lehrstuhl für Raumplanung und Raumforschung der Bauhaus-Universität Weimar, warum es ebenso viel Mut und Risikobereitschaft braucht, neue Räume freizugeben, wie sie in Besitz zu nehmen. Alle untersuchten Initiativen zeigen, dass es Zeiten der Sparpolitik, wenn die Finanzen der Kommunen kaum zur Pflege des Vorhandenen reichen, vermehrt bürgerschaftliche Aktivitäten sind, die neue Freiräume schaffen. Demokratiepolitisch markieren sie einen entscheidenden Schritt vom Mitbestimmen zum Mitgestalten. Hierbei handelt es sich um eine Bewegung, die im Kontext von Bottom-up-Initiativen und Do-it-yourself-Kulturen Städte verändert, Urbanität neu definiert und anders darüber nachdenkt, wie, wofür oder mit wem man die Stadt benutzt und gestaltet. Der Politikwissenschaftler konnte nachweisen, welche enormen Vorzüge das Internet als Werkzeug besitzt; es verbreitete Neuigkeiten binnen kurzer Zeit, erleichterte das Artikulieren von Protest und reduzierte die Kosten von Kommunikation und Organisation. Dennoch erforderten alle Vorhaben ein leibhaftiges Engagement. Wo es ernst wurde, reichte das Netz nicht aus. Die Untersuchung ergab, dass zivilgesellschaftliche Aktionen zündende Funken sein können, damit ein Thema mehr Aufmerksamkeit erhält. Indem derartige Initiativen in eine ganzheitliche Strategie eingebettet werden, kann die Planung ihre Rolle als steuernde Instanz zurück erlangen. Letztlich kommt es aber vor allem darauf an, mehr als die ohnehin bereits gesellschaftlich aktiven Einwohner zu mobilisieren. Dabei ist es zweitrangig, ob dies mithilfe von Ideenwettbewerben, gezielterer Berichterstattung oder über Onlineplattformen geschieht, wo Werkzeuge zur Beteiligung an politischen Prozessen zur Verfügung gestellt werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.05.2020
Zum Angebot